Fortbildungen: FIT-Sport
Wirbelsäulenprobleme, was nun?

Wirbelsäulenprobleme was nun?!
Oftmals entstehen Wirbelsäulenprobleme, weil die Bandscheiben einerseits fehl- aber andererseits auch oftmals zu wenig belastet werden. Dementsprechend ist es notwendig, den Bewegungsapparat
systematisch und zunehmend mit „Gewichten“ zu belasten, damit die entsprechenden Anpassungen, vor allem in den bindegewebigen Strukturen, erzielt werden können und ein effektiver Schutz für u.a. den Büroalltag, stehende Berufe und sportliche Belastungen vorliegt.
Die Kniebeuge, v.a. die Tiefkniebeuge, ist bei korrekter Umsetzung als adäquates Mittel anzusehen, die Wirbelsäule (v.a. Bandscheiben und Wirbelkörper) langfristig anzupassen, schmerz- und verletzungsfrei zu halten bzw. auch nach Bandscheibenvorfällen (als Voraussetzung ist natürlich die medizinische und physiotherapeutische Abklärung zu sehen), Strukturen wieder auf zu bauen! Ein adäquates Rumpfkrafttraining kann dabei helfen die Wirbelsäule zu stützen, jedoch nicht die Gewebestrukturen zu entwickeln! Im Workshop werden weiters klassische Entstehungsmuster für das Auftreten von Problemen im Bereich der Lenden-, Becken- und Hüftregion diskutiert und dazu trainingsmethodische Zugänge geschaffen u.a. mit leicht umsetzbaren Hüftmobilisationsübungen, sowohl für das Individual- als auch Gruppentraining angeboten bzw. entwickelt. 


Stress im Nacken, was soll ich tun?!
Im Mittelpunkt der Ausführungen steht der Schultergürtel sowie die Auswirkungen anhaltender psychischen und körperlichen Stressbelastungen auf die u.a. Wirbelsäule und deren Konsequenzen.
In diesem Zusammenhang ist beispielsweise der bekannte „Stress im Nacken“ zu nennen, der sich dann entwickelt, wenn das vegetative Nervensystem ständig und erhöhte Aktivität auf diverse Muskeln des Schultergürtels ausrichtet. Aufgrund der hohen Spannungsareale (Triggerpunkte) „verschiebt“ sich der gesamte Schultergürtel nach „vorne einwärts“, die klassischen Nacken-, Brustwirbelsäulen- und Schulterprobleme entstehen. Zusätzlich beginnt man die Lendenwirbelsäule zu überlasten, da folglich Armbewegungen auch auf diesen Bereich verlagert werden!
Im Zuge der Ausführungen werden Methoden zur Ausrichtung des Schultergürtels mit Hilfe von muskelentspannenden Maßnahmen (Stichwort Triggerpunktmobilisation) und spezifischen kraftorientierten Übungen mit Hilfe einfachster Trainingsmittel dargestellt.
Mit der Teilnahme an dieser Fortbildung erhalten Sie 20% Ermäßigung auf das eConcept Basic und Professionell Modul - www.econcept.at!

Referent:

Prof. Mag. Dr. Erwin Reiterer, Lehramtstudium Sport u. Psychologie, Staatl. gepr. Leichtathletik-Trainer, Leiter der Instruktoren-Ausbildung an der BSPA Wien, Lehrbeauftragter FH Wr. Neustadt, Mitbegründer von Slingtraining-Austria

Zielgruppe

Sportler, Trainer, Übungsleiter, Physiotherapeuten, Studenten, jede interessierte Person
NO19021 - Details auf einen Blick
Noch Plätze frei!
Sonntag, 19.05.2019
Sonntag, 19.05.2019: 09:00 - 17:00 Uhr
Kurszeit
Buchbar 12.12.2018 - 16.05.2019
Niederösterreich
Gebühren
  • Normalpreis € 112.00
  • SPORTUNION Mitglied € 75.00
AnsprechpartnerInnen
KursreferentInnen
  • Prof. Mag. Dr. Erwin Reiterer